Montag, 23. November 2015

Ich sehe, was Du nicht siehst – warum gute Webinare eine Kamera brauchen

Würde ein Trainer* oder ein Redner sich bei einem Vortrag hinter der Pinnwand verstecken, um aus dem Versteck zu sprechen und den Beamer zu steuern? Wahrscheinlich nicht. Doch warum tun sie es in Webinaren? Die Unsitte keine Kamera in Webinaren zu benutzen ist sehr stark verbreitet. Das Phänomen, das vor einigen Jahren noch mit den Tücken der Technik und zu schwachen Internetverbindungen zu begründen war, hält sich hartnäckig und führt dazu, dass Webinare immer noch für Audiovorträge mit Schaubildern gehalten werden.
Das ist echt schade, weil in Webinaren ein enormes Potential steckt, nicht nur Weiterbildungsmaßnahmen, sondern auch Marketingaktivitäten effizient, kostengünstig und modern zu gestalten. Vorausgesetzt man nutzt alle technischen Möglichkeiten aus, die das Medium bietet. Neben guter Audioverbindung (am besten über Headset), einem scharfen und gut beleuchteten Kamerabild gehören noch Interaktionen mit den Teilnehmern dazu. Interaktionen sind ein spannendes Thema und verdienen einen eigenen Beitrag. Heute nehme ich die Kameranutzung in Webinaren unter die Lupe.

Donnerstag, 5. November 2015

E-Trainer - eine Spezies der digitalen Welt

Man nehme: einen Trainer, setze ihm ein Headset auf, schalte eine Webcam an und gehe online. Ist damit ein E-Trainer geboren? Wohl kaum.
Die Kompetenz, mithilfe digitaler Medien Trainings durchzuführen, braucht viel mehr als nur eine technische Ausstattung. Es reicht nicht aus, Materialien und Konzepte aus Präsenzveranstaltungen online zu stellen und zu hoffen, die Teilnehmer werden genauso zufrieden sein wie bei klassischen Formaten. Doch die rasante Entwicklung und die steigende Nachfrage nach digitalen Trainings verleitet dazu, auf den Zug aufzuspringen und mitzumachen. Seit einigen Jahren stehen "Blended Learning" und "Virtuelle Klassenräume" ganz oben in den Statistiken der am häufigsten eingesetzten E-Learning-Formate.
Besonders Blended Learning verspricht, das Beste aus Online und Präsenz zu verbinden, um damit moderne, effiziente und Ressourcen schonende Schulungen und Trainings anzubieten. Ein klassisch agierender Trainer stößt bei der Vorstellung schnell an seine Grenzen. Wie soll er jetzt auf seinen Umsatz kommen, wenn statt zum Beispiel fünf nur noch zwei Präsenztage in einem Konzept enthalten sind? Klar, diese Rechnung geht nicht auf. Hier helfen nur neue Geschäftsmodelle und auch ein verändertes Kalkulationsschema. Um diese zu realisieren, braucht der Trainer eine Erweiterung seiner Kompetenz, denn online Lernen und Lehren funktionieren teilweise anders als in der Präsenz.
Die Umwandlung von klassischen Präsenztrainings in Blended Learning wird mit dem Begriff "Redesign von Seminar- bzw. Trainingskonzepten" bezeichnet. Worauf es bei einem guten Redesign ankommt und wie Sie dabei Schritt für Schritt vorgehen können, das erfahren Sie am 26.11.2015 im #Webinar "Wenn sich Präsenz und Online das Jawort geben".
Das Webinar findet im Rahmenprogramm des "e-Trainer-Kongresses" (#eTKo15) statt. Der Kongress hat als Ziel, den Austausch mit e-/Online-Trainerinnen und -Trainern zu intensivieren und ihre Bedürfnisse, Herausforderungen und auch Problemen zu diskutieren.
Weitere Informationen zum Kongress finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Montag, 2. November 2015

OER und BDVT - eine vielversprechende Allianz

Über #OER in der unternehmerischen und allgemeinen #Weiterbildung wurde in der letzten Zeit viel gesprochen und geschrieben. Taten und praktische Aktivitäten waren dabei noch recht rar. Jetzt stehen die Chancen gut, dass sich es ändert.
#BDVT e.V., Der Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches ergreift als erster unter allen Fachverbänden für Trainer und Dozenten der Weiterbildung aktiv die Initiative für OER!

"Im Oktober 2015 haben der BDVT und das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V., kurz DIE, einen Kooperationsvertrag geschlossen.
Der BDVT ist jetzt Unterstützer von wb-web, einem Portal für die Lehrkräfte der Weiterbildung, das gemeinsam vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen und der Bertelsmann Stiftung entwickelt wird. (...) (Die Kooperation)ist ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie im Bereich OER und Digitales Lernen, ist ein erster Schritt den BDVT auch mit der Forschung zu verknüpfen und ist somit ein wichtiger Schritt in der Umsetzung unseres Leitbildes."*
Bildschirmfoto der "BDVT News & Facts" vom 30.10.2015

Für mich ist dieser Schritt auch ein persönlicher Erfolg. Als Mitglied des BDVT (seit 2011) habe ich OER im Verband aktiv thematisiert und versucht, meine Kollegen und Kolleginnen dafür zu überzeugen. Dabei bin ich wirklich auf offene Ohren, insbesondere beim Präsidium, gestoßen.   Als Ergebnis wurde ich zur "BDVT-Beauftragten für Digitales Lernen und OER" ernannt. Ich freue mich riesig und danke dem Verband für das Vertrauen. Meine Aktivitäten werde ich ab sofort sowohl nach innen, in den Verband hinein, als auch nach außen, zum Beispiel durch die Teilnahme an diversen OER-Veranstaltungen  (z.B. #OERde16) richten. Um das Wissen über und zu OER bei unseren Mitglieder und auch anderen #Trainer zu stärken, wird eine Beitragsreihe in den "BDVT News & Facts" (sind für jeden offen) erscheinen. Den Anfang macht der Artikel "Teilen aber richtig", der am letzten Freitag, selbstverständlich unter den #creativecommons CC-BY-SA, erschienen und hier zu lesen ist.

*Quelle: BDVT - News & Facts vom 30.10.2015, 
https://www.bdvt.de/fileadmin/user_upload/dokumente/News%26Facts/30.10.2015/BDVT_KOPERATION_DIE.pdf