Dienstag, 22. September 2015

Wenn sich Online und Präsenz das Jawort geben

Gestern habe ich über den ersten "e-Trainer-Kongress" (#eTKo15) berichtet und dabei das Rahmenprogramm erwähnt. Ich freue mich, mit einem #Webinar dabei zu sein:

"Wenn sich Online und Präsenz das Jawort geben - Redesign von Seminarkonzepten" 
Fotoquelle: CC-0, Public Domain via pixabay.com
Die klassischen Präsenz-Seminare haben in vielen Fällen ausgedient. Doch es funktioniert nicht so einfach, die Inhalte eines Trainings online zu stellen und als E-Learning (#elearning) anzubieten. Moderne Trainingskonzepte vereinen das Beste aus Präsenz und Online. Die Herausforderung ist, vorhandene Konzepte für Präsenzseminare und Schulungen so zu überarbeiten, dass sie als Blended Learning (#blendedlearning) geplant und durchgeführt werden können. Das Webinar erläutert die didaktischen und wirtschaftlichen Grundlagen, wie Sie Präsenzschulungen mit online Phasen im Sinne von Blended Concepts verbinden, um neue Angebote zu konzipieren und zu realisieren. Sie lernen:

  • wie Blended Learning tickt,
  • wie der perfekte Mix für jeden Geschmack gezaubert wird,
  • wie die Rechnung am Ende aufgeht.

Im Webinar erwerben Sie das nötige Know-how, um eigene Trainings- und Schulungskonzepte so zu überarbeiten, dass sie den Anforderungen des synchronen und asynchronen Lernens unter Einbeziehung digitaler Medien erfüllen. Dabei lernen Sie die didaktischen Kriterien sowie die wirtschaftlichen Parameter eines erfolgreichen Trainings im Format des Blended Learnings. Sie erhalten begleitendes Arbeitsmaterial mit weiteren Tipps und Wissensquellen.  
Das Webinar findet in der "hedwig.seipel.academy" auf edudip statt. Anmeldung ist direkt bei edudip oder auf der Kongressseite möglich.

Montag, 21. September 2015

e-Trainer-Kongress, denn die Zeit ist reif!

Die Anforderungen an Trainer und Training in der Weiterbildung ändern sich gewaltig. Wie moderne und innovative Weiterbildung in Unternehmen funktioniert, damit beschäftigt sich der gerade heute gestartete #MOOC Corporate Learning 2.0 (#cl20). Eine zentrale Rolle in den Veränderungsprozessen spielen digitale Medien, Mobile und Blended Learning.
Copyright © e-Trainer-Kongress
Doch es stellt sich die Frage, wie und wo können Trainer, die bereits den Bedarf erkannt haben und als E-Trainer tätig sind, adequate Fortbildungen und Netzwerke für Wissen- und Erfahrungsaustausch für sich finden.
Deshalb kommt der erste e-Trainer-Kongress wie gerufen! Obwohl der eigentliche Kongress erst im April 2016 stattfindet, fällt bereits am 27.11.2015 der Startschuss mit einer spannenden Kick-Off-Veranstaltung.  Nach einer Podiumsdiskussion zu den Fragen, was E-Trainer wirklich brauchen und was der Kongress leisten kann, geht es in drei Diskussionsrunden weiter:

  • E-Trainer und die steigenden Anforderungen
  • E-Trainer und Billig-Honorare
  • E-Trainer und Inklusion.
Danach, bis April gibt es genug Zeit, um in diversen Foren (u.a. in einer eigenen Xing-Gruppe) die Themen weiter zu vertiefen und neue Fragestellungen anzuregen.
Der e-Trainer-Kongress findet im virtuellen Raum statt und die Referenten und Zuhörer sind auf der ganzen Welt verteilt.
Begleitet wird der e-Trainer-Kongress durch ein Rahmenprogramm mit interessanten Workshops, die am 26. und 28. November 2015 angeboten werden. Doch darüber schreibe ich morgen mehr.

Mittwoch, 9. September 2015

Adieu #MOTY16!

Am letzten Sonntag gegen 16:00 Uhr ist unser Traum, einen MOOC zu veranstalten, (vorerst) geplatzt. 
Die Jury des Wettbewerbs zum „MOOC of the Year 2016“ (#MOTY16) hat uns für unser #MOOC-Konzept „Mein Wissensmanagement 4.0“ (#MeWi16) den zweiten Platz verliehen, was so viel wie „aus die Maus“ bedeutet.
Gewonnen hat der SocialMOOC, der sich mit Harz IV und Arbeitslosigkeit beschäftigen wird. Glückwunsch an den Gewinner und ein großes Dankeschön an die Jury, die sich die Entscheidung sicher nicht leicht gemacht hat.

Warum haben wir nicht gewonnen? Weil wir, das heißt das Team der MOOC.Maker (Tatjana FingerChristian F. Freisleben-TeutscherNils FriedelHerb Müller-Rossbach und ich) zu gut waren! Die Jury war nämlich der Meinung, dass wir unseren MOOC völlig ohne Hilfe und Förderung realisieren könnten. Unsere Fachkompetenz und MOOC-Erfahrung reichen dafür vollkommen aus. Danke für die Blumen, es tut echt gut solche Meinung von absoluten Profis zu erfahren.

Tja, so einfach ist es nicht, weil wir, im Gegenteil zu den Gewinnern des Wettbewerbs, durch keine Institution, Organisation etc. verbunden sind, die uns eine (weitere) Finanzierung ermöglichen könnte.