Donnerstag, 18. September 2014

#OERde14 - was ist geblieben?

Die Zeit rennt. Es ist schon wieder fast eine ganze Woche seit der zweiten OER-Konferenz in Berlin #oerde14 vergangen und deshalb höchste Zeit für einen Rückblick, in dem ich gerne einige Sterne vergeben möchte.
5***** gehen an:
- das gesamte Orga-Team. Hut ab, sie haben ihre Aufgaben prima gemeistert. Im letzen Jahr war ich selbst im Team dabei, deshalb weiß ich, wie viel Engagement gute Organisation und die Betreuung der Teilnehmer kostet. In diesem Jahr waren deutlich mehr Teilnehmer dabei und die Räumlichkeiten stellten eine echte Herausforderung an die Orientierung dar. Sebastian Horndasch als Hauptorganisator und Jöran Muuß-Merholz als Moderator haben nicht nur alles perfekt im Griff gehabt, sondern sorgten auch für eine lockere und streckenweise durchaus humorvolle Atmosphäre.

Die Mischung der Themen im kuratierten Teil der Konferenz hat für mich perfekt gestimmt. Die Unterteilung in Themenblöcke hat die Wahl der Vorträge erleichtert. Ich habe mich im ersten Durchgang für „MOOC goes OER - und umgekehrt - Offene Bildungsressourcen als unverhandelbare Komponente einer MOOC-Plattform“ entschieden. Dr. Michael Kopp, Leiter der Akademie für Neue Medien und Wissenstransfer an der Universität Graz, präsentierte #iMooX, eine Plattform auf der ausschliesslich #OER-MOOCs angeboten werden. Das ist sicher eine wichtige Tatsache, doch mich hat etwas anderes überrascht. Bei dem im Oktober startenden Online-Kurs "Gratis online Lernen" #gol14 wird es ein gedrucktes Arbeitsheft geben, das man kostenlos anfordern kann. Damit findet eine echte, haptische Verknüpfung der digitalen und analogen Lernwelten statt.

Montag, 15. September 2014

Meine Ergänzung zur OER-Konferenz

Es waren schöne und impulsreiche Tage bei der #OERde14 in Köln. Doch ich bin noch etwas schuldig geblieben. Leider habe ich nicht geschafft, vor der Konferenz meinen Vortrag bzw. die Präsentation dazu online zu stellen. Das hole ich gerne nach.
Weil ich üblicherweise PP-Folien nicht selbsterklärend gestalte - das gesprochene Wort ist wichtiger - bringt die PP nicht alle Inhalte verständlich zur Geltung. Deshalb habe ich meinen Vortrag, der leider nicht aufgezeichnet wurde, nachträglich vertont und auf Vimeo unter CC-BY-SA zur Verfügung gestellt:


Corporate Learning meets OER from Hedwig Seipel on Vimeo.

Wer gerne doch die Folien haben möchte, der kann sie hier herunterladen:
http://www.slideshare.net/HedwigS/corporate-learning-trifft-oer 

Lesenswert ist auch die Dokumentation, die beim Vortrag entstanden ist: https://etherpad.wikimedia.org/p/Corporate_Learning_meets_OER

Aufgrund super eiliger Projekt bin ich noch nicht dazu gekommen, die Konferenz zu reflektieren. Doch versprochen, ich hole es nach.

Mittwoch, 3. September 2014

wbv - Fachtagung im Jubiläumsjahr

Nach den zwei spannenden Veranstaltungen im September: #oer14de und #clc14, führt mich im Oktober der Weg nach Bielefeld.



Die Fachtagung #wbvFT „Perspektive Didaktik – Bildung in erweiterten Lernwelten“ des W. Bertelsmann Verlags (wbv) findet am 29.-30.10. 2014 statt und hat eine doppelte Jubiläumsqualität. Sie ist die 10. in Folge und in diesem Jahr blickt der Verlag auf eine 150-jährige Firmengeschichte zurück.
Das mag noch nicht Grund genug für den Besuch der Tagung sein, doch spätestens beim Lesen des Programms schlägt mein Herz höher. Die Themen des ersten Tages drehen sich stark um das digitale Lernen und das nicht nur im schulischen Umfeld. Besonders gespannt bin ich auf den zweiten Impulsvortrag "Lernen persönlich und elektronisch" vom Prof. Dr. Jörn Loviscach von der Fachhochschule Bielefeld.
Den Referenten des Forums "Didaktik und Curriculum" werde ich persönlich sehr nah sein. Ich darf nämlich das Forum moderieren, worauf ich mich freue und stolz bin.
Der zweite Tag steht im Zeichen des wbv-BarCamps, durch das der BarCamp-Experte, Karlheinz Pape  (der auch #clc14 organisiert) führen wird. Ich habe Lust selbst eine Session anzubieten, verrate aber noch nicht, welches Thema in meinem Kopf so herumgeistert.
Wer also zu: Leiter/-innen von Bildungseinrichtungen, Programmleiter/-innen,Kurs- und Seminarleiter/innen in der beruflichen und allgemeinen Weiterbildung, Personalentwicklung, Lehrende an der Hochschule, E-Learning-Anbieter, Wissenschaftler/-innen, Didaktiker/-innen gehört oder einfach an Bildung in erweiterten Lebenswelten interessiert ist, der/die bei der Tagung genau richtig.

Montag, 1. September 2014

#CLC14 startet in wenigen Wochen

Gestern meldete ich mich nach der Sommerpause zurück und wie versprochen präsentiere ich heute eine weitere Veranstaltung, die demnächst stattfindet.
Chronologisch gesehen liegt der #CLC14 (CorporateLearningCamp) dicht hinter der #OER14de Konferenz und findet am 26. und 27.09.2014 in Frankfurt statt.
An den beiden Tagen kann nach dem Motto „Jeder ist mal Lehrender und mal Lernender“ ein innovatives Konferenz-Format oder besser eine neue „Lern-Umgebung“ erlebt werden. Die Zielgruppe der professionellen aber nicht-kommerziellen Konferenz sind Mitarbeiter und Führungskräfte aus Personalentwicklung und Weiterbildung. Nach meiner Erfahrung der vergangener Jahre, stellt die Konferenz eine hervorragende Austauschplattform für Trainer und andere Akteure der unternehmerischen Weiterbildung. Jede(r) kann dabei Erfahrungen von Kolleginnen und Kollegen aus anderen Unternehmen mitnehmen, persönliche Erfahrungen einbringen und eigene Vorhaben und Herausforderungen mit anderen Erfahrungsträgern diskutieren. Inhaltlich zeichnet sich schon Interessantes ab. 12 Session-Vorschläge stehen schon im Forum. Wer eine Einstimmung in die schnelle Lern--Video-Produktion brauchen kann, dem stehen gleich mehrere Sessionangebote zur Auswahl: Lutz Berger, der professioneller Video-Begleiter der CorporateLearningCamps, bietet seine Erfahrungen an. Simon Dückert bietet eine Session an, deren Input beim kommenden Cogneon-Lerntag am 5.9. zu „Do it Yourself Multimedia“ erst noch entsteht. Und Anton Bollen zeigt in seiner Session, wie man ein 30 Sekunden-Video in 40 Sekunden erstellt. Passend zu Lehr- und Lernvideos will Alexander Talmon vor den rechtlichen Stolperfallen bei Videos warnen. Und ganz besonders interessant scheinen die punktgenau kommentierbaren Videos von Ghostthinker. Frank Vohle hat uns ja die Plattform dafür zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Die Links zu allen Sessions und zum Austauschforum der Teilnehmer finden Sie direkt nach der Anmeldung zu dem inhaltsreichen Barcamp.
Ich bin dabei und überlege noch eine eigene Session anzubieten. Vielleicht ergibt sich ein Thema spontan nach der OER-Konferenz. Von dort werde ich sicher genügend Denkstoff mitbringen.