Freitag, 20. Dezember 2013

#OER ist Schwerpunkt im Hamburger eLearning Magazin

Soeben ist die 11. Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins online erschienen. Das Schwerpunktthema heißt OER und mich freut besonders, dass zwei großartige Projekte, die ich aktiv miterlebt habe, in ausführlichen Berichten hier vorgestellt wurden.

Über #COER13 kann man ab der Seite 37 und über #L3T ab der Seite 53 nachlesen: http://www.uni-hamburg.de/eLearning/eCommunity/Hamburger_eLearning_Magazin/eLearningMagazin_11.pdf
Doch auch die übrigen 70 Seiten, von denen 30 OER gewidmet sind, liefern sehr interessante Informationen.

Das Magazin kannte ich noch nicht und von seiner Existenz erfuhr ich beim #MOOCcamp13 in Frankfurt. Dort lernte ich die Chefredakteurin, Frau Britta Handke-Gkouveris persönlich kennen. Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Publikation.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Tolle Erfahrung mit #Mooccamp13

Kinder, wie die Zeit vergeht! Fast einen ganzen Monat lang habe ich keinen Beitrag geschrieben. Es lag nicht daran, dass sich so wenig rund um #mooc, #oer oder #elearning getan hat, sondern im Gegenteil, ich rotierte ständig zwischen Brötchen-Verdienen und diversen Aktivitäten zu genau diesen Themen.
Am letzten Wochenende nahm ich in Frankfurt am #Mooccamp13 teil. Die Veranstaltung war für MOOC-Macher und -Interessierte bestimmt. In erster Linie ging es dabei um Erfahrungsaustausch aus den bisher in Deutschland durchgeführten MOOCs und um die Diskussion, wie sich die MOOC-Landschaft künftig verändern kann. Der Schwerpunkt der Themen und auch die meisten Teilnehmer kamen aus dem Hochschulbereich. Das war mir bei der Anmeldung nicht so klar, weil die Einladung recht allgemein und breit ausgelegt wurde.
Warum war die Veranstaltung so stark hochschulorientiert?
Dazu habe ich zwei Ideen und weiß nicht, welche besser zutrifft. Entweder werden MOOCs in Deutschland ausschließlich von und für Hochschulen gemacht, oder war es für die Veranstalter selbstverständlich, dass sich für MOOCs in erster Linie nur Hochschulen interessieren. Manchmal hatte ich schon das Gefühl, dass sich alles nur um Hochschulen drehte. Damit gehörte ich als "Schulbildung-Fremde" wieder mal der deutlichen Minderheit an.